Surfen in Spanien
Playa de Laga

Eine kleine Bucht, die ihr passiert, wenn ihr nicht stumpf über die Autobahn durch Spanien donnert, sondern ein wenig gemach, mit Genuss und Gemütlichkeit der Küstenstraße folgt. Also ihr passiert den Surfspot auch wenn ihr die Fahrt nicht genießt aber ihr wisst schon... Wir legen euch definitiv diese Art und Weise des Reisens ans Herz. Dödelt also ab Zaurautz die N-634 und folgt ab Deba der GI-638, um an der Küste zu bleiben und euch an der Gebirgskette entlang zu schlängeln. Immer wieder stießen wir ein ´oar!´ aus und weil die Momente dann auch immer wieder getoppt werden, musste das ´oar´ immer lauter werden, sodass wir irgendwann mit Löwengebrüll durch die Idylle tuckerten. Ab und an halten wir an, um Fotos zu schießen, dann schweigen wir wieder und starren in die Ferne. Der Fahrer starrt nur kurz und bleibt mit seinem Blick natürlich der Straße treu. Immer wieder entdecken wir kleine Buchten, die surfbar sind. Teilweise steinig, teilweise mit weißem Sand gepudert. Dann kommt der Playa de Lage und wir entschließen uns etwas zu bleiben. 

 

Eine kleine Bucht von Gebirge umrahmt und im östlichen Teil wunderbar windgeschützt, so das der einrollende Swell keine Gefahr läuft zerpustet zu werden. Der Spot läuft bei vielen Tiden, ideal bei Mid-Tide. Ein hübscher Beachbreak, der das einlaufende Wasser über seinen Channel an den östlichen Felsen wieder ins Meer abgibt. Diesen Channel solltet ihr nutzen, um hinaus ins LineUp zu kommen. 

 

Ein überschaubares LineUp mit freundliche Locals erwartet euch. Die Fülle des LineUps ist natürlich abhängig von Wochentag und Wetter. Am Wochenende ist der Strand gut mit den Locals der umliegenden Städte gefüllt. Ist das Wetter vormittags aber bedeckt, bleiben die Leute zuhause, auch wenn es mittags aufreisst. Ist es morgens bereits sonnig, wird es voll. 

 

Die Welle bricht fast als Pointbreak im Osten der Bucht, das Westende ist windanfällig, mittig sind Ausläufer gut abzugreifen, wenn ihr euch nicht anstellen wollt oder den Kontakt lieber meided. 

 

Der Strand ist mit Lifeguards besetzt, es gibt Aussenduschen ein gutes Restaurant für den Snack zwischendurch und für das Dinner am Abend. Hier könnt ihr die Toiletten nutzen. Am Parkplatz befindet sich zudem noch ein Waschhaus. Vor dem Restaurant sind ein zwei kleine Souvenirstände. Insgesamt wirklich nett - wir blieben 4 Tage. 

Playa de Laga

Surfen in Spanien
Surfen in Spanien
Surfen in Spanien
Surfen in Spanien
Surfen in Spanien
Surfen Spanien
Vanlife Nordspanien
Surfen Spanien
Surfen Spanien
Surfen Spanien
Surfen Spanien
Surfen Spanien
Surfen Spanien
Surfen Spanien
Surfen Spanien

Über Nacht am Playa de Laga

Es gibt einen großen, Sandparkplatz auf dem ihr geduldet auch nachts stehen könnt. Fahr ihr ihn bis zum Ende findet ihr ein schattiges Plätzchen unter den Bäumen, wo ihr es euch gemütlich machen könnt. Ich schätze, solang es dort abends nicht nach Camping aussieht, kommt ihr damit durch. Die Einfahrt ist auf 2,2 m Höhe begrenzt. Wir haben mit unserem T5 + Dachbox leider nicht gepasst. Aber auch dafür gibt es eine Lösung oben an der Straße.

 

Fahrt ihr an der Parkplatzeinfahrt etwas die Straße weiter in Richtung Bucht, gibt es einen Sandparkplatz, auf dem Camper stehen können. Direkt am Hang des Gebirges. Die Straße stört nur in der Vorstellung. Tatsächlich war das aber wirklich nur ein kleines Übel. Vor allem nachts war es auch ruhig. Dort konnten wir wunderbar kostenfrei stehen.